Formulare

    Schuleinschreibungen für das Schuljahr 2018/19

    Ihr Kind ist dann schulpflichtig, wenn es zwischen 1.9.2011 und 31.8.2012 geboren wurde. Eine vorzeitige Aufnahme von Kindern, die nach dem 31. 8. geboren wurden, ist nur nach Feststellung der Schulreife möglich.

     

    Anmeldung zur Schulreifefeststellung

    Mit der "Einladung zur Schülereinschreibung" für Ihr Kind, die sie vom Stadtschulrat zugestellt bekommen, können Sie einen Termin mit Ihrer Wunschschule vereinbaren. Die "Einladung zur Schülereinschreibung" wird in der Regel im 4. Quartal des Jahres, bevor Ihr Kind schulpflichtig wird, versandt.
    Wenn Sie Ihr Kind in unserer Schule einschreiben möchten, ersuchen wir um eine Terminvereinbarung unter: 01/2587890 111 (ab 2.12.2017) oder Sie kommen am 1.12.2017 am Tag der offenen Tür vorbei und machen sich persönlich einen Termin aus

     

    Einschreibtermine:

    Montag, 15.1.2017 – Freitag, 27.1.2017

    Die Reihenfolge wann Ihr Kind zur Schuleinschreibung kommt, ist nicht relevant für die Aufnahme!!!

     

    Schulreifefeststellung

    Nehmen Sie sich für die Schulreifefeststellung ca. 1 Stunde Zeit. In dieser Zeit überprüfen wir bei Ihrem Kind in einer Kleingruppe die Schulreife. Währenddessen werden Sie gebeten, diverse Anmeldeformulare auszufüllen.

    Bringen Sie bitte unbedingt folgende Dokumente mit:

    • Computerblatt "Einladung zur Schülereinschreibung" des Stadtschulrates für Wien
    • Meldenachweis: Einladung zur Einschreibung, aktuelle Meldebestätigung oder eine Verpflichtungserklärung der Hauptwohnsitzgemeinde (für Kinder mit Hauptwohnsitz außerhalb von Wien)
    • Geburtsurkunde des Kindes
    • Urkunde, die die Staatsbürgerschaft des Kindes nachweist
    • Versicherungsnummer des Kindes (z.B. e-Card)
    • Nachweis über die Obsorge - bei getrennt lebenden Eltern
    • Nachweis des religiösen Bekenntnisses

     

    Der Schuleintritt

    Mit dem Schuleintritt beginnt ein wichtiger Abschnitt im Leben Ihres Kindes. Ein paar Tipps erleichtern Ihnen und Ihren Kindern die Umstellung.

     

    Der Schuleinstieg

    Der Schulbeginn stellt für Ihr Kind eine große Umstellung dar. Eine neue Umgebung, neue Freunde, die Lehrerin oder der Lehrer als neue Bezugsperson bedeuten für ein Kind, eine neue Welt kennen zu lernen. Viele Kinder freuen sich auf diesen Schritt, da es für sie eine Auszeichnung darstellt: Sie sind älter und somit größer geworden und keine Kindergartenkinder mehr. Trotzdem lassen sich manche Sorgen und Ängste nicht vermeiden, da vor dem Neuen immer ein wenig Ungewissheit besteht.

    Es ist sehr einfach den Kindern schon von Anfang an den Umstieg nicht nur zu erleichtern, sondern auch schmackhaft zu machen. Mit ein paar einfachen Regeln lässt sich der Schuleintritt wesentlich erleichtern: 

    1. Bereiten Sie ihr Kind schon früh auf die Schule vor, erzählen sie von der Schule als etwas Alltägliches und an sich Problemloses.

    2. Stellen sie die Vorteile der Schule in den Vordergrund: Neue Freunde, nette Lehrer, Turnen und Sport, Lernen und Wissen als Mittel zur Selbstständigkeit der Kinder.

    3. Vermeiden sie es die Schule als Strafe oder Drohung darzustellen ("Wenn du in die Schule kommst ...")

    4. Unterstützen Sie die KindergartenbetreuerInnen bei der Vorbereitungsarbeit

    5. Nützen Sie die Möglichkeit die zukünftige Schule Ihres Kindes z.B. am Tag der offenen Tür kennen zu lernen.

    6. Erhalten Sie Ihrem Kind die Freude am Lernen. Kinder sind von Natur aus neugierig und wissbegierig.

    7. Unterstützen sie spezifische Talente Ihres Kindes, egal ob dies Rechnen, Lesen, Malen, Basteln, Turnen, Musizieren oder etwas anderes ist. Dadurch geben sie ihrem Kind Selbstvertrauen und es sieht selbst am besten, wie es durch Lernen, Geduld und ein wenig Ausdauer etwas erreicht. Unterstützen Sie Ihr Kind dabei, z.B. durch Besuche in Museen, Zoos, Ausstellungen usw. Auch in der Schule ist das ein Teil des Unterrichts. 

    Für Ihr Kind wird das Lernen in Zukunft wichtiger sein  denn je. Egal welchen Ausbildungsweg Ihr Kind einmal beschreiten und welchen Beruf es einmal ergreifen wird, die Fähigkeit und die Freude ständig zu lernen wird wesentlicher sein denn je. Die Basis dazu wird in der Volksschule gelegt und sollte dementsprechend positiv genützt werden.